Ferne Nachbarn - Buthan

VHS, Dokumentarfilm (30 Minuten), ab 14 Jahren

 

Erst vor 40 Jahren begann das kleine buddhistische Königreich im Himalaya sich der Außenwelt zu öffnen. Religion und Tradition prägen bis heute nahezu alle Bereiche des Lebens. Das erklärte Ziel der Regierung ist es, Bhutans Weg in die Moderne möglichst sozial-, kultur- und umweltverträglich zu gestalten. "Gross National Happiness" wird dies genannt, was so viel bedeutet wie "Bruttonationalzufriedenheit". Das Wohl der Menschen soll also über dem Wirtschaftswachstum stehen. Eine Gratwanderung, die bis jetzt bewundernswert gut verlaufen ist.

 

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (ÖEZA) mit Bhutan begann anfangs der 80er Jahre. 1994 wurde in der Hauptstadt Thimphu ein Koordinationsbüro eingerichtet, das in den folgenden Jahren verschiedene Maßnahmen setzte, um die Entwicklungszusammenarbeit zwischen Österreich und Bhutan zu systematisieren. Die ÖEZA engagiert sich in folgenden Sektoren: Energie: Ausbau der Nutzung natürlicher Ressourcen, vor allem durch Errichtung der zwei Wasserkraftwerke in Rangjung und Basochhu (in Bau), durch Ausbildungsmaßnahmen sowie Kapazitätsaufbau. Elektrische Reiskocher lösen die gesundheitsschädlichen Herdfeuer ab, die Kinder können auch abends noch lesen und ihre Aufgaben erledigen und das Radio verbessert den Informationsstand der Bevölkerung auf den verstreut und abgelegenen Höfen. Hochgebirgsökologie: hier besteht eine enge Kooperation zwischen bhutanischen Forschungseinrichtungen und der Universität für Bodenkultur in Wien.

 

Tourismus: Unterstützung der Regierung und des Privatsektors bei der Konzeption und Umsetzung eines ökologischen und sozialverträglichen Tourismus, besonders die Ausbildungs- und Beratungsprogramme zur Tourismusförderung und von Trekking-Führern.

 

Kultur: Unterstützung der Regierung bei der Erhaltung des wertvollen kulturellen Erbes: eine der eindrucksvollsten Klosterburgen des Landes, der Trongsa Dzong, drohte zu verfallen. Ein Team aus bhutanischen und österreichischen Experten konnte das Bauwerk retten und nachhaltig sanieren. Angewendet wurden moderne Verfahren ebenso wie traditionelle Restaurierungstechniken.

 

Der Begleitfolder bietet didaktische Anregungen und weiterführende Informationen zum Thema.

 

Buch und Regie: Gundi Lamprecht

Produktion: pre-TV/ 3sat/ ORF in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit/ADA Österreich 2004

 

VHS vergriffen

Sie können die VHS in der Bibliothek entlehnen.