Ferne Nachbarn - Burkina Faso

VHS, Dokumentarfilm (30 Minuten), ab 14 Jahren

Burkina Faso bedeutet übersetzt Heimat der Würde, das Land der Unbestechlichen - seit dem 4.August 1984 ist das der offizielle Name des früheren Obervolta. Die Republik Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt. Die ungenügende Infrastruktur, fortschreitende Wüstenbildung in der Sahel-Zone sowie eine schwache Ressourcenausstattung stellen die größten Entwicklungsprobleme des Landes dar. Es ist vor allem ein Agrar- und Viehzuchtland; die Landbevölkerung lebt weitgehend von der Subsistenzwirtschaft (Hirse, Sorghum, Mais, Reis, Viehzucht), produziert jedoch auch cash-crops (v.a. Baumwolle, Erdnüsse und Gemüse). Es gibt bedeutende Bodenschätze (u.a. Mangan, Zink, Gold), die jedoch außer Gold kaum abgebaut werden. Die Bekämpfung der Armut im Land ist das Hauptanliegen der ÖEZA, der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Der Film porträtiert Projekte, die die Chancen des Landes am Rande der Sahelzone verbessern sollen.

Mechanikerausbildung in Tenkodogo Die Mechanikerausbildung in Tenkodogo bietet den KursteilnehmerInnen neben fundierter Praxisausbildung im Betrieb auch Grundkenntnisse in Kalkulation, Buchhaltung und Betriebsführung, damit die AbsolventInnen später einmal einen eigenen Betrieb führen und selbst Lehrlinge ausbilden können.

Frauenförderung durch nachhaltige Landwirtschaft Wie in vielen Ländern der Welt lastet auch in Westafrika die Verantwortung für den Haushalt, für die Versorgung mit Wasser und für die Kindererziehung auf den Schultern der Frauen. Das Kleinkreditprogramm, das von der ÖEZA unterstützt wird, bietet Bäurinnen die Möglichkeit Initiative zu ergreifen.So wurde von den Frauen in der Provinz Koupela eine Getreidemühle gekauft, die ihre Arbeit erleichtern soll, aber auch als Einnahmequelle dient. Dadurch konnten die Frauen unter anderem Selbstständigkeit erlangen.

Handwerksförderung Das von Österreich mitfinanzierte Programm zur Förderung von Handwerkern im Nordwesten Burkina Faso-s (ProPANO) unterstützt lokale Handwerker durch fachliche Weiterbildung, durch Kurse in Betriebsführung und durch die Vermittlung von Kleinkrediten zum Ausbau der Werkstätten. Auch ein Frauen-Kollektiv, das traditionelle Töpfereiprodukte herstellt, konnte sich durch einen Mikro-Kredit neue Brennöfen leisten und so die Produktivität steigern. Ein Überblick über die Geschichte Burkina Fasos und über kulturelle Initiativen runden diese Folge von "Ferne Nachbarn" ab.

 

Das Begleitmaterial bietet didaktische Anregungen und weiterführende Informationen zum Thema.

 

Buch und Regie: Andreas Forst

Produktion: A1Plus/3sat/ORF in Zusammenarbeit mit Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit / ADA Österreich 2004

 

VHS vergriffen

Sie können die VHS in der Bibliothek entlehnen.