Eine andere Welt ist möglich - From talk to action

Die Weltsozialforen 2001 und 2004

VHS, 2 Dokumetarfilme (je 20 Mintuen), ab 14 Jahren

Film 1: Berichtet wird über das Weltsozialforum, das von 25. bis 30. Jänner 2001 in Porto Alegre, im südlichen Brasilien, stattfand, zeitgleich mit dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos. Insgesamt waren rund 20.000 VertreterInnen von Initiativen und NGOs aus aller Welt anwesend. 5000 Delegierte aus 117 Ländern diskutierten über Themen wie "Umverteilung", "Globales Finanzsystem", "Partizipative Demokratie" u.ä. Es geht um ein soziales Wirtschaftssystem in dem die Logik der menschlichen Bedürfnisse zählt. Beispile belegen, dass diese andere Welt funktioniert: Eine Bau-Kooperative, die gemeinnützige Bauten durchführt, eine landwirtschaftliche Kooperative, die ohne Zwischenhandel landwirtschaftliche Produkte vertreibt.

 

Film 2: 2004 fand das World Social Forum in Mumbai, Indien, statt. Ein asiatischer Veranstaltungsort wurde gewählt, um an die 50 Mio. Vertriebenen auf diesem Kontinent zu erinnern. Ausschnitte von Reden und Kurzinterviews, unterschnitten mit Impressionen von Kundgebungen und anderen Aktivitäten ergeben ein buntes Bild einer multiethnischen, politisch aktiven Gemeinschaft, der es um Frieden und soziale Gerechtigkeit geht und nicht um Macht und Profit. Zu Wort kommen AktivistInnen aus der ganzen Welt: Die Schriftstellerin Arundathi Roy, Ramsey Clark, ehemals Anwalt in den USA, Vandana Shiva, Umweltaktivistin in Indien, Petra Bayr, österreichische Nationalratsabgeordnete, Michail Warschawsky vom Alternative Information Center Jerusalem, u.a.

 

Buch und Regie: Leo Gabriel

Produktion: IGLA - Informationsgruppe Lateinamerika Österreich 2001 und 2004

 

VHS vergriffen